Was mich an meinem Partner stört!

Was stört dich an deinem Partner? Wenn man ganz ehrlich zu sich selber ist, denkt man öfter als einem lieb ist nicht ganz so gute Gedanken über den Partner oder Partnerin.

Ich schreibe diesen Text, weil ich gestern das absolute Paradebeispiel erlebt habe. Es zeigt so deutlich auf, das wir eine eingefahrene Situation ändern können.

Ich erzähl euch einfach wie es mir erging.

Als ich gestern morgens vom Kindergarten nach Hause kam, schlug mir ein sehr unappetitlicher Duft ins Gesicht. (Näher möchte ich es nicht umschreiben, das erspare ich euch gerne).

 

Die erste Reaktion darauf war ANGRIFF. Ich regte mich auf und gab meinen Emotionen auch deutlich Raum. So bin ich. Immer raus damit, bevor es mich innerlich zerfrisst.

 


Meine innerliche Gefühlslage wurde dadurch allerdings nicht besser. Im Gegenteil - es wurde in mir immer schlimmer. Ich fühlte mich ausgenutzt und einfach schrecklich.

Mein Mann ist in solchen Situationen der Typ Mensch.

Lass sie nur mal austoben und dann wird sie sich schon wieder beruhigen. Danach ist alles wieder gut.

Ich erkannte das er darauf hinaus wollte und sagte ihm das auch deutlich. Die Sache ist damit nicht einfach so erledigt.

Innerlich ändert sich da natürlich immer noch nichts.

Ich ging dann sehr enttäuscht und traurig hoch. Erst mal Haare waschen.

Als ich vor dem Spiegel stand und mich da so sah, stellte ich mir Fragen. Fragen die ich sonst anderen Menschen stelle wenn sie in so einer Situation sind. Nicht weiter wissen und sich schlecht fühlen.

Mein Kopf wusste folgendes:

So wie ich mich fühle, fühlt sich mein Mann auch gerade.

Sollte ich diesen Schritt gehen? Ihn darauf ansprechen? Sollte ich Ihn wirklich fragen ob er sich genauso fühlt?

Man muss dazu schreiben das mein Mann nicht gerade zu der Sorte Mann gehört der gerne über sein inneres Befinden spricht. Es ist laut ihm immer alles gut und nur ich fühle so seltsam und möchte das immer mitteilen.

Ich stand also vor meinem Spiegelbild und fragte mich: " Wie genau fühlst du dich?"

Ich fühlte mich einfach alleine und nicht gesehen.

Konnte es wirklich sein das er sich auch nicht von mir gesehen fühlt?

Es gab  nur zwei Möglichkeiten

  1. Abwarten bis sich meine Gefühle wieder beruhigt hatten und so weiterleben wie bis jetzt. Bis der nächste Triggerpunkt wieder die gleiche Situation hervor ruft. ODER
  2.  Ich gehe jetzt über diese verdammte Komfortzone, stelle mich auf die gleiche Ebene wie er und FRAG ihn einfach aus dem Herzen heraus!

Ich folgte meinem Impuls, meinem Herzen und ging den zweiten Weg. In der Küche saß er, arbeitet an einem neuen Angebot für die Firma, tat so als ob ich nicht da bin.

Ich betrat den Raum und spürte diese komische Energie die im Raum lag. Diese 50/50 Chance. Hop oder Top.  Wie im Film,  Engelchen und Teufelchen.

"Fühlst du dich nicht gesehen von mir?" Der Satz platzte förmlich aus mir heraus!

Er sah mich an und ich wusste die Antwort schon bevor er anfing zu reden. Dieser Blick sagte mehr als tausend Worte.

"JA". Aufrichtiger ging es kaum.

Das Eis war gebrochen, die verurteilende Energie brach sofort in sich zusammen und wir konnten uns ehrlich und aufrichtig in die Augen schauen. Einfach sein. Es brauchte keine weiteren Worte. In solchen Momenten merke wie sich unsere Herzen berühren.

Jedes Mal wenn wir mit unserem Partner oder Partnerin im Streit liegen, können wir anhalten. Anhalten und aus der verurteilenden Energiespirale aussteigen. Wenn wir uns auf die gleiche Ebene stellen wie den Partner können wir einander begegnen.

Anfangen müssen wir IMMER bei uns. Nehmen wir unsere Projektion auf den anderen weg, hat dieser die Möglichkeit sich zu entfalten, anstatt unter unseren Vorwürfen zu ersticken.

Ich bin an diesen Punkt nicht von heute auf morgen gekommen. Das war ein langer Weg, ein ständiges üben und hinterfragen meiner eigenen Gedanken und Gefühle.

Traut euch und folgt eurer Intuition. Euer Herz und eure Seele kennt den richtigen Weg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0