Ich lese meinen Kindern keine Märchen vor....

 

 

 

Wer kenn sie nicht?

Märchen

Meine Kinder sollen bewusst NICHT mit ihnen groß werden.

Habt ihr euch schon einmal genauer damit befasst?

Welche Botschaft kommt denn dabei durch?

Was wollen oder sogar sollen sie denn vermitteln?

 

 


Vor ein paar Jahren erfuhr ich das eine Freundin ihren Kindern keine Märchen vorließt. Ich machte mir keine größeren Gedanken darüber. Meine Kinder hatten bis dahin eher eniger Kontakt zu diesem Thema.

 

Vor ein paar Wochen aber hat mein jüngster Sohn beim Büchertausch im Kinderagarten allerdings eine ganz dicke Märchensammlung mit nach Hause gebracht.

Ein altes Exemplar in alter Schrift und der dementsprecheneden Ausdrucksweise geschrieben.

 

Mein erster Gedanke war noch recht gut. Ich freute mich über das alte Buch. Ich liebe alte Bücher.

Ich schlug das Inhaltsverzeichnis auf und war etwas erschrocken.

 

Fast ausnahmslos hatten alle Märchen schon einen Titel der nicht so ganz kindgerecht erschien.

Hänsel und Gretel sind da ja eher harmlos gehalten.

Der inhalt aber zählt...

Ich las mir das erste Märchen durch und war nicht sonderlich verwundet. Den Wolf und die sieben Geißlein kennt man als Märchen.

Das zweite Märchen allerdings schockierte mich.

Es erzählte von einer Prinzessin die gelogen hatte und der der Teufel ihre neugeborenen Kinder sofort nach der Geburt als Strafe abnahm. Nach dem dritten Kind sollte sie verbrannt werden wenn sie weiter nicht gestand! Wie schrecklich!

 

DIESER INHALT SOLL GUT FÜR KINDER SEIN????????

 

Nein, meine Kinder werden so etwas nicht lesen und ich werde solche Geschichten auch nicht vorlesen.

Welchen Nutzen haben solche Geschichten für Kinder?

Sie machen Angst und werden sogar von manchen Erwachsenen als Druckmittel benutzt, ja manche freuen sich sogar wenn sie den Kindern auf diese Art und Weise Angst machen können.


Kinder nehmen solche Dinge auf wie ein Schwamm. Auch wenn Ängste nicht sofort zum Vorschein kommen, schlummern sie doch unbewusst im Unterbewusstsein weiter.

Früher oder später kommen sie alle zum Vorschein.



Habt ihr euch schon einmal gefragt warum es heißt: Ach erzähle doch keine Märchen?

Wenn jemand abschweift, träumt größer denkt als die breite Masse oder Fantasie entwickelt bekommt er diesen Satz oft zu hören.

Genau das ist es was Märchen mit uns machen. Sie wollen uns Angst machen und und klein halten. Ein Gefühl von Machtlosigkeit kann sich auch manchmal zeigen.

 

Meine Kinder dürfen anders sein und fantasie haben

Sie sollen nicht unterdrückt werden in Ihrem sein. Sich entfalten können wie sie möchten. Fantasie haben, nach den Sternen greifen und wissen das ALLES möglich ist wenn sie es möchten.

Das Leben ist bunt und deshalb erzählen wir keine Märchen die düster und grau sind.

Ebefalls sollen sie ihre echten Gedanken und Gefühle von eingepflanzten Überzeugungen unterscheiden können.

Märchen pflanzen Angst und Schrecken ein.

 

Überlegt was ihr euren Kindern zumuten könnt was ihnen gut tun und was eher nicht.

Keiner muss so denken wie ich und jeder darf für sich selbst entscheiden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0