Wie du aus den MUSS ein KANN machst

 

 

Ich MUSS noch dies und ich MUSS noch das. Dorthin MUSS ich auch noch und da MUSS ich auch noch was abholen.

Wir alle haben diese Foltergedanken in uns. Huch welch ein Wort. Ja ich denke wir foltern uns gedanklich so oft.

Meine Inspiration für dich, heraus aus dieser Folterkammer erfährst du in diesem Blog


Seit ein paar Wochen erwische ich mich abends, wenn die Kinder im Bett sind, immer öfter dabei das ich so viele Dinge sehe die ich gerne am liebsten gestern schon erledigt hätte.

Dort liegen noch Spielsachen herum, hier liegt ein Berg Wäsche, da steht ein Korb fertig zusammengelegter Klamotten zum aufräumen, der Keller wartet seit Monaten darauf ausgemistet zu werden und die Küche ist auch noch nicht sauber.

 

Im Garten stehen Fahrräder die ich inserieren müsste und aussortierte Wäsche müsste weggebracht werden.

 

All das sind Dinge die ich jeden Tag real vor meiner Nase sehe.

Dinge bzw. Erledigungen die ich "nur" auf einem Zettel stehen habe, für meinen Blog hier sind da noch eine ganz andere Sache.

 

Neue Blogeinträge schreiben, weitere Audioaufnahmen erstellen, Facebookposts vorbereiten usw usw.

 

Zu all dem was ich tun müsste, kommt dann noch das hinzu was ich einfach tun muss.

Essen kochen, Schule der Kinder inkl. Hausaufgaben, Unternehmungen mit den Kindern und ab und an ja auch noch sonstige Termine.

Der Blickwinkel gibt den Ton an

Vielleicht ist es dir aufgefallen. Ich schreibe immer ich MUSS.

 

Denn genau hier liegt der Schlüssel für diese ganze Geschichte begraben.

 

Wir denken den ganzen Tag wir müssen. Alles müssen wir. Wir müssen das noch erledigen, dorthin noch fahren, hier noch saugen und wischen, das noch pickobello aufräumen, den Garten in Ordnung halten, die Kinderzimmer immer aufgeräumt und wie im Katalog hergerichtet präsentieren.

 

Ich bin mir sicher dir fallen bestimmt noch unzählige Dinge ein die auch du "musst".

Dreh den Spieß um

Du kannst es auf einem ganz natürlichen Weg auch leicht werden lassen.

 

Jedes MUSS erzeugt so viel Druck in uns.

 

Wir haben immer die Wahl.

 

Entweder wir sehen nur noch MUSS-Dinge und sammeln dadurch Druck und auch Verzweiflung in uns an und uns geht es immer schlechter und haben weniger Energie, oder wir erledigen all diese Muss-Aufgaben und haben so am Ende ebenfalls weniger Enerige und uns geht es genauso wenig besser.

 

Ich habe eine leichtere Variante für dich, wenn du magst kannst du sie gerne für dich ausprobieren.

Schreib dir eine Liste

Oh man ne Liste, jetzt kommt sie mit so nem Mist daher.

Jaja und dann hab ich ne mega lange Liste und bin erst recht frustriert .

 

NEIN so eine Liste meine ich nicht.

 

Ich habe zum Beispiel eine Liste für Sachen die ich gerne von meinem Mann erledigt haben möchte wie zum Beispiel Arbeiten im Garten oder auch im Keller die ich nicht machen kann.

Das hilft mir persönlich, weil ich dann nicht mehr daran denken muss, was ich gerne erledigt sehen möchte aber selbst nicht machen kann.

 

Dann haben wir seit einiger Zeit einen Essensplan.

Dieser hilft mir dreifach.

 

Erstens beim einkaufen, denn ich kaufe viel gezielter und dadurch weniger ein.

 

Zweitens, wir wissen alle was es wann zu essen gibt. Jedes Kidn wirft einen Blick auf den Plan und weiß woran es ist.

 

Drittens hilft es mir im zeitlichen Tagesablauf.

Wenn ich Termine habe planen wir weniger aufwändige Gerichte ein oder aber auch wenn ich arbeite, weis ich besser mit meiner Zeit umzugehen, weil ich dann bewusst steuern kann wann ich Zeit habe dazu und wann ich besser aufhöre damit mein Essen pünktlich fertig wird.

Was aber machen mit den To-Do-Listen?

Was ich festgestellt habe ist folgendes:

 

Wenn ich mich täglich vor meine To-Do-Liste stelle und mir denke "Oh nein so viel hab ich noch zu tun", dann wird der Druck in mir immer schlimmer und meine gesamte Energie wird nach und nach immer mehr blockiert.

Ich werde immer träger und schaffe dann immer weniger.

Den Teufelskreis der dann entsteht könnt ihr euch sicherlich denken.


Wenn ich aber von einer ganz anderen Sichtweise aus an die Sache herangehe, kann die Energie weiter fliesen.

 

Folgende Gedanken mache ich mir mitlerweile wenn ich meinen Zettel sehe.

 

"Ja es steht hier drauf, ich weiß das ich es auch machen werde, nur nicht eben jetzt, sondern erst wenn es passt."

 

Der Druck in mir ist sofort weg, weil die Erwartung an mich selbst weg ist. Der Körper kann sich entsapnnen und die Energie kann wieder ins fliesen kommen.

Was dann passiert...

Wenn das MUSS weg ist, fliest die Energie wieder leichter durch den Körper.

Plötzlich sind die Fahrräder inseriert und abgeholt, die Kinderküche verkauft und die ausgemisteten Anziehsachen der Kinder weggegeben.

Die Bude ist auch wieder auf Vordermann und es geht einfach wieder ein Stück leichter durch den Alltag.

Mach aus dem MUSS öfter mal ein KANN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0